DOMA CLASSICA und erfühlen des Pferdes
DOMA CLASSICA und erfühlen des Pferdes 

Über die Ausbildung und meine Gedanken....

 

Vorweg ein paar Worte, welche Menschen ich mit meiner "Botschaft" erreichen möchte:

 

Reiter und Pferdeliebhaber jeder Reitweise (es gibt kein schlecht oder gut, nur deren jeweilige Ausführung...). Menschen deren Gesunderhaltung, Wohlergehen und freudige Mitarbeit ihres Pferdes an oberster Stelle stehen und ihre Fehler nicht auf die Pferde abwälzen und Ausreden suchen. Menschen, die sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Harmonie und Leichtigkeit zwischen Pferd und Mensch gemacht haben....

 

Menschen, die ich nicht unterrichte:

 

Selbsternannte Sportreiter die ihre Pferde als Sportgerät missbrauchen, die mit Zwang und Gewalt ihre Pferde zu Lektionen und Gehorsam zwingen, da diese Gattung Mensch nie ein harmonisches Miteinander erfahren noch erfühlen wollen...

 

********************

Wie der Reiter erlernen und erfühlen muss, wann sein Pferd gegen dessen Umrahmung "fällt" (Vorhand/ Mittelhand/Hinterhand) muss auch das Pferd unter dem Sattel sich ausbalanciert und kraftvoll zum Schwerpunkt tragend bewegen lernen.

Dazu ist vom Reiter erstmal ein nicht stöhrender und einfühlsamer Sitz wichtig. Damit er zum richtigen Zeitpunkt die richtige Hilfengebung einsetzen kann. Eine unabhängige und fühlende Hand wird anfangen das Pferd zu führen. Ziel ist es ein ausbalancierter Reiter auf einem ausbalanciertem Pferd harmonisch und kraftvoll in allen Gangarten und Lektionen zu werden.

 

Oft sind aber vorab Blockaden/Handicups beim Pferd (körperlich wie geistig) vorhanden. Die erstmal erkannt und behoben werden müssen. Somit versuche ich bei jedem Pferd/Reiterpaar spezifisch darauf einzugehen und den Ausbildungs- und Trainingsplan einfühlsam und konsequent aufzubauen.

Da Pferde grundsätzlich nicht auf die Welt kommen um Menschen zu tragen, haben sie nunmal ein emfpindliches und sensibles Gebäude. Aus diesem Grunde baue ich meinen Unterricht IMMER zu Gunsten des Pferdes auf und lege dabei enorm viel Wert auf Basis und Lockerheit! Damit ich dem Ganzen auch entsprechen kann, bilde ich mich laufend mit Hilfe meiner Osteopathen und Heilpraktiker weiter.

In der jetztigen Zeit gibt es so viel verschiedene Pferdetypen wie noch nie und einige Pferde haben den Galopp bereits als "ihre" Gangart in sich. Anders als in der Barockreiterei nehme ich, je nach Pferdecharakter und Veranlagung diesen Takt bereits in die Grundausbildung mit dazu.

Das diese Art von Arbeit natürlich seine Zeit benötigt und Geduld an oberster Stelle steht ist selbstverständlich. Dafür dankt einem das Pferd mit klarem, arbeitseifrigem Kopf und gesundem Körper. Die Pferde können sich im Laufe der Ausbildung geschmeidiger und ausbalancierter bewegen, was ebenfalls auf der Koppel, in der Herde, von Vorteil ist. Auch sind sie dadurch erst in der lage einen Menschen im Sattel gesund zu "er-tragen".

Diese Art der Arbeit sollte in konzentrierter Ruhe und Gelassenheit, konsequent und mit viel Lob geschehen! Die Arbeit muss Reiter UND Pferd Freude und Spaß bereiten. Denn nur wenn ein Pferd freudig und willig mitarbeitet, kann man von einer erfolgreichen Partnerschaft sprechen!

 

"Schaue nach jedem Training in die Augen Deines Pferdes und Du siehst ob Du gerecht und ehrlich warst..."

"Reiten: das Zwischenspiel zweier Körper und zweier Seelen, das dahin zielt, den vollkommenen Einklang zwischen ihnen herzustellen"

(Waldemar Seunig)

  • Vom Jungpferd zum Reitpferd

Sanftes Einreiten junger Pferde. Durch die Vorarbeit mit Bodenarbeit bereite ich Pferde körperlich und geistig auf die Arbeit mit dem Menschen vor. Ich lege dabei sehr viel Wert auf die Mitarbeit des Pferdebesitzers. Preise auf Anfrage.

  • Beritt und Korrektur aller Pferderassen und jeden Alters

Da bei vielen "Problempferden" oft ein gesundheitliches Problem vorliegt, arbeite ich mit Heilpraktikern Osteopathen und Huforthopäden zusammen. Auch hier wünsche ich aktive Mitarbeit des Pferdebesitzers. Preise auf Anfrage.

Es besteht die Möglichkeit die Pferde auf der Anlage für die jeweilige Berittzeit einzustellen, oder ich komme zu Ihnen vor Ort. Preise auf Anfrage.

  • Unterricht

Auf Wunsch komme ich zu Ihnen und Ihrem Pferd auf die Anlage. Preise auf Anfrage.

Aller Anfang ist schwer, so sind wir über ein losgelassenes Vorwärtsabwärts bei Rash (26-jährigen Araberwallach) zufrieden

Marina und Janosch, ein ehemaliges Kutschpferd

 

 

 

 

 

 

 

Monica und ihr Dacota

 

  • Bodenarbeit

Mit Bodenarbeit wird das Pferd für das Longieren vorbereitet, damit es anschließend in der richtigen Formgebung ohne Hilfszügel, in allen Gangarten gearbeitet werden kann. Preise auf Anfrage.

  • Beratung und Vermittlung von Pferden, vorwiegend PRE`s und Lusitanos

Seit April 2014 bin ich Zuchtmitglied in der ANCCE Libro Generalògico del Caballo de Pura Raza Espanola in Sevilla. Auch habe ich Kontakte zu seriösen Händlern in Deutschland.

 

  • Beratung und Vermittlung für passende Sättel und Zubehör

 

 

Nur ein Reiter, der sich selbst nicht belügt,

 

für sich selbst nicht immer Entschuldigungen sucht,

 

sondern in unbekümmerter Passion und Liebe zum Pferd und der Reitkunst steht,

 

wird nach langer, mühevoller Arbeit seinem Ideal näherkommen.

 

Die Erkenntnis eines Reiters, dass er nie ausgelernt hat, ist es,

 

die ihn für sein Leben dieser Kunst verschreibt!

 

(Richard L. Wätjen)

Harmonie

&

Leichtigkeit

Druckversion Druckversion | Sitemap
Lucie Schelle *** aktualisiert 2018 ***